nach oben
Sie sind hier:  Reisen 
Datenschutzerklärung | Impressum | Suche | AGB
German
Beratung & Buchung 07123 / 9334 - 0

Vom Tegernsee zum Gardasee

19.08.2018 - 24.08.2018

Land: Italien

Kategorie: Radreisen

Reisedauer: 6 Tage

Fahrradfahren verbindet Reisen mit Sport, Länder mit Menschen, Natur mit Kulturerlebnissen und kulinarischen Genüssen. Überqueren Sie die Alpen mit dem Fahrrad – ein Erlebnis der besonderen Art. Hochalpine Landschaften und unvergessliche Panoramen erwarten Sie auf Ihren abwechslungsreichen Etappen.

ab € 685,- €

Fahrradfahren verbindet Reisen mit Sport, Länder mit Menschen, Natur mit Kulturerlebnissen und kulinarischen Genüssen. Überqueren Sie die Alpen mit dem Fahrrad – ein Erlebnis der besonderen Art. Hochalpine Landschaften und unvergessliche Panoramen erwarten Sie auf Ihren abwechslungsreichen Etappen.

 

1.    Tag: Anreise / Rottach-Egern – Jenbach            ~ 53 km
Früh am Morgen führt die Fahrt über München zum Tegernsee. In Rottach-Egern starten Sie zu Ihrer Tour. Diese führt Sie von den Ufern des Tegernsees immer leicht ansteigend entlang der Weißach über Wildbad Kreuth bis zur Wasserscheide am Achenpass, dem Übergang nach Österreich. In Achenkirch erreichen Sie den Achensee. Auf dem wunderschönen Radweg radeln Sie direkt am See entlang nach Maurach. Auf den nächsten 10 Km erleben Sie eine Talfahrt mit insgesamt 400 Höhenmetern über Wiesing hinunter ins Inntal nach Jenbach, wo Sie wieder auf den Bus treffen. Transfer zum Hotel.


2.    Tag: Jenbach – Innsbruck - Matrei                    ~ 40/62 km
Der Start am heutigen Tag ist wieder in Jenbach. Sie passieren die Silberstadt Schwaz, diese hat sich ihr mittelalterliches Flair mit zahlreichen Gebäuden aus der Blütezeit des Silberbergbaus liebevoll und prächtig erhalten. Weiter geht es in Richtung Wattens mit den Swarovski Kristallwelten. Hunderttausende Menschen besuchen jährlich die 1995 vom Wiener Multimedia-Künstler André Heller kreierten Wunderkammern. Über Hall, mit seiner wunderschönen Altstadt, erreichen Sie die Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck. Hier können Sie noch einmal Stadtluft schnuppern, denn unmittelbar an der Stadtgrenze beginnt auch schon der Aufstieg zum Brenner. Jetzt heißt es in die Pedale treten, 400 Hm müssen im Wipptal erklommen werden, um über Patsch die Ortschaft Matrei das heutige Etappenziel zu erreichen. (Ab Innsbruck ist auch ein Transfer mit dem Bus zum Etappenziel möglich).


3.    Tag: Matrei – Brenner – Brixen                        ~ 69/52 km
Weiter geht es am heutigen Tag in Richtung Brenner. Sie können wählen: entweder Sie fahren bequem mit dem Bus zur Passhöhe oder radeln steil bergauf zum Brennerpass, wo Sie die  österreichisch-italienische Grenze überqueren. Vorbei am Thermalbad Brennerbad geht es auf dem neu angelegten Eisack-Radweg stetig leicht bergab über Gossensaß nach Sterzing. Hier erwartet Sie schon der weithin sichtbare Zwölferturm. Unzählige Cafe´s verleiten zu einer kleinen Mittagspause. Die weitere Tour führt Sie vorbei an Pfulters und der Franzensfeste in die Bischofstadt Brixen. Nach einem Stadtbummel bringt Sie der Bus zum gebuchten Hotel.


4.    Tag: Brixen – Kalterer See                        ~ 60 km   
Ab Brixen folgen Sie wiederum dem Eisack-Radweg in Richtung der kleinen Stadt Klausen, welche mit Ihrem mittelalterlichen Stadtkern beeindruckt. Der Eisack schneidet sich hier durch die meterhohen Felsen und schafft somit den unverwechselbaren Charakter dieses Tales. Über die alte Bahntrasse, welche zu einem wunderschönen Radweg ausgebaut worden ist, erreichen Sie die kosmopolitische Stadt Bozen, die zu einem Aufenthalt einlädt. In Sichtweite zur Burg Sigmundskron beginnt über die ehemalige Bahntrasse der Aufstieg in das Überetsch nach Eppan. Durch das Lavasontal erreichen Sie auf schönen Wirtschaftswegen den Kalterer See, das Etappenziel des heutigen Tages.


5.    Tag: Candine – Riva del Garda                        ~ 45 km   
Bequeme Anreise mit dem Bus über Trento nach Cadine bei Terlago. Von dort brechen Sie auf zu Ihrer Tour durch das Valle dei Laghi (Tal der Seen). Über den neuen Radweg erreichen Sie Vezzano. Hier wird zum ersten Mal der Blick nach Süden frei – ruhig liegen der Santa Massenza-See und der Lago di Toblino vor Ihnen. Bei Sarche haben Sie das Sarcatal erreicht, wo sich der gleichnamige Fluss gemütlich durch das Tal schlängelt. Das Tal wird zunehmend weiter, der Blick freier. Am Ende des Tals kann man bereits die Burg von Arco, am Felsen thronend, erkennen. Von hier ist es nun nicht mehr weit nach Riva del Garda, wo Sie das herrliche Flair am See genießen können, bevor Sie zum Hotel zurück fahren.   


6.    Tag: Kleine Wanderung und Heimreise
Nach dem Frühstück werden die Koffer verladen und es erfolgt eine kurze Fahrt in Richtung Meran. Über die Gampenpass-Straße erreichen Sie Tisens, wo Sie zu Ihrer kurzen Wanderung aufbrechen. In knapp 30 Gehminuten sind Sie am Ziel.  In der Jausenstation „Obertalmühle“ werden Sie bereits zu einer zünftigen Einkehr mit Speck, Kaminwurzen, würzigem Bergkäse, Schüttelbrot sowie einem Glas Wein oder einem frisch gezapften Bier erwartet. Frisch gestärkt erreichen Sie nach einem kurzen Fußmarsch die Ortschaft Völlan, wo unser Bus zur Heimreise auf Sie wartet.

 

Strecken-Charakteristik
Leicht - Tour meist in flachem Gelände, ohne große Steigungen
Mittel - Flaches bis leicht hügeliges Gelände mit einzelnen, zumeist nur kurzen, Anstiegen

2 x Übernachtung im 3*/4* Hotel im Großraum Matrei / Steinach am Brenner
3 x Übernachtung im 3*/4* Hotel im Großraum Bozen / Auer

Leistungen:
•    Fahrt im modernen Reisebus
•    Fahrradtransport im geschlossenen Radanhänger
•    2 x Übernachtung im 3*/4* Hotel im Großraum Matrei / Steinach am Brenner
•    3 x Übernachtung im 3*/4* Hotel im Großraum Bozen / Auer
•    5 x Frühstücksbuffet
•    5 x Abendessen als 3-Gang-Menü oder Buffet
•    Bader Radreiseleitung
•    Kurtaxe



Preise
pro Person im Doppelzimmer:    685,00 €
pro Person im Einzelzimmer:      775,00 €

 

Strecken-Charakteristik
Leicht - Tour meist in flachem Gelände, ohne große Steigungen
Mittel - Flaches bis leicht hügeliges Gelände mit einzelnen, zumeist nur kurzen, Anstiegen